Anwaltskanzlei

Wissenswertes | familienrecht

Das Familienrecht ist ein Teilgebiet des Zivilrechts, das alle Rechtsverhältnisse zwischen Ehepartnern, Lebenspartnern und Verwandten regelt. Bei Trennungen von Ehepartnern geht es vor allem um finanzielle Angelegenheiten, Forderungen an den Partner, Unterhaltsansprüche, Abfindungen und um die Sicherung des sogenannten Lebensstandards. Das erfordert eine solche Vielzahl an Regelungen, auch in Bezug auf das Sorge- und Umgangsrecht der gemeinsamen Kinder, was von einem juristischen Laien auch nicht im Ansatz durchdacht werden kann. Deshalb ist es bei einer Trennung so wichtig, dass Sie von einem kompetenten, erfahrenen Anwalt für Familienrecht umfassend unterstützt werden. Frau Rechtsanwältin Dr. Andrea Hupach ist Fachanwältin für Familienrecht mit jahrelanger Erfahrung. Ihre Anwältin für Familienrecht und Eheverträge, Frau Dr. Andrea Hupach vertritt Sie kompetent und mit viel Engagement bei allen familienrechtlichen Belangen vor Gericht und verhilft Ihnen zu Ihrem Recht. Hauptsächlich vor den Familiengerichten in Dortmund, Bochum, Essen und Herne, aber auch bundesweit, wenn Sie es wünschen. Vereinbaren Sie deshalb noch heute einen Beratungstermin in unserer Dortmunder Kanzlei. Durch eine frühzeitige Terminvereinbarung geben Sie Ihrer Fachanwältin für Familienrecht die Möglichkeit, rechtzeitig alles Erforderliche in die Wege zu leiten, bevor es die Gegenseite tut. Schließlich wollen Sie auch nach Ihrer Scheidung noch in gesicherten Verhältnissen leben.

Das vom Gesetzgeber als Voraussetzung für eine Scheidung vorgeschriebene Trennungsjahr macht eine große Anzahl an Regelungen zwischen den Eheleuten erforderlich.

Konkret kümmert sich Ihr Scheidungsanwalt um:

den Scheidungsantrag, Einleitung der Scheidung, Trennung und Auflösung der bestehenden Lebenspartnerschaft. Häufig kommen auch einvernehmliche Scheidungen zustande und wann von einer solchen einvernehmlichen Scheidung abzuraten ist. Zu klären ist außerdem, von wem die Scheidungskosten getragen werden.

Alle den Unterhalt des Ehepartners betreffenden Fragen, während der Trennung als auch nach der Scheidung. Generell steht einem bedürftigen Ehepartner nach der Trennung ein Unterhalt zu. Wenn der bedürftige Ehepartner aber in einer neuen Lebensgemeinschaft lebt, kann der Unterhalt unter gewissen Umständen auch entfallen. Siehe dazu Quelle | OLG Karlsruhe, Beschluss vom 16.11.2016, 4 UF 78/16, Abruf-Nr. 191132|.

Den Unterhalt für die Kinder, wem das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder zugesprochen wird, als auch elterliche Sorge bis hin zum Besuchsrecht und die Wahl der zu besuchenden Schule.

Um die Vermögensauseinandersetzungen zwischen den Ehepartnern aufgrund der Scheidung, Regelung des ehelichen Zugewinns und des Hausrats.

Des Weiteren ist zu klären, wer in der partnerschaftlichen Wohnung oder der gemeinsamen Immobilie verbleiben darf und wie mit eventuellen Schulden zu verfahren ist. Wie lange das Ehegattensplitting noch in Anspruch genommen werden darf und welche Rentenansprüche mit der Scheidung von dem einen, auf den anderen Ehepartner zu übertragen sind. Die Übertragung von Rentenansprüchen gilt aber nicht uneingeschränkt, wenn der betreffende Ehepartner schwere Straftaten zum Nachteil seines Ehepartners verübt hat.

Unterhaltsfragen und die Regelung des ehelichen Zugewinns, des Hausrats oder anderer Vermögenswerte. Nicht selten sind auch steuer- und erbrechtliche Aspekte zu berücksichtigen.

Ihr Ansprechpartner Dr. Andrea Hupach